Auch wir kommen ohne ein paar Regeln nicht aus.

  1. Untereinander sprechen wir uns mit “Du” an.
  2. Alles was im Raum gesprochen wird, bleibt im Raum.
  3. Wir akzeptieren und respektieren uns.
  4. Es sollte immer nur einer sprechen.
  5. Wir lassen den anderen ausreden.
  6. Jeder hat das Recht, jederzeit “Stopp” oder “Nein” zu sagen.
  7. Ich spreche von mir als “ich” und nicht als “man” oder “wir”.
  8. Ich spreche andere direkt an und spreche nicht über ihn.
  9. Wir sprechen nicht über Personen, die nicht im Raum sind.
  10. Jeder ist für sich selbst (sein Fühlen und Handeln), verantwortlich. Die Gruppe kann Anregungen geben, jedoch keine Probleme für den anderen lösen.
  11. Jeder hat das Recht, seine Gefühle (z.B. Ängste, Schwächen, Sorgen) zu zeigen, zu äußern oder zu schweigen.
  12. Störungen (z.B. leidenschaftliche Gefühle, Seitengespräche, Alkoholfahne bei einem Teilnehmenden) werden vorrangig behandelt. Wer nicht zuhören kann, weil er beunruhigt, traurig oder wütend ist, sollte das möglichst bald aussprechen.
  13. Wir nehmen Rücksicht auf andere und stellen, wenn nötig, unsere eigenen Wünsche zeitweilig freiwillig zurück.
  14. Wir sind authentisch und wertschätzend im Gespräch mit anderen.
Menü